Nachbarschaft

 

 

Die Schneeglöckchen als erste. Bald

darauf die Tulpen und Narzissen.

Schon grünt und blüht der ganze Wald,

und alle wilden Kräuter sprießen.

 

Der rote Mohn erkennt sofort

die günstigste, die beste Stunde,

entfaltet sich an seinem Ort

und blickt verwundert in die Runde:

 

Ein leichtes Säuseln, sanft und lind,

macht, dass die Margeriten schaukeln.

Diverse Schmetterlinge sind

mit Lust dabei umher zu gaukeln.

 

Man lässt sich’s angelegen sein,

den Nachbarn freundlich zuzunicken.

So mag im hellen Sonnenschein

ein gutes Miteinander glücken.